Temperatur

 

Die Wohlfühltemperatur liegt zwischen 12 und 20 Grad, sehr kurz darf diese überschritten werden, ab 22 Grad bedeutet es Stress für die Axolotl und die Schutzschicht (Peptide auf der Haut) funktioniert nicht mehr einwandfrei. Die Axolotl können krank werden.

 

Daher bitte vor Anschaffung der Tiere prüfen, ob auch im Hochsommer die Temperaturen im Becken gehalten werden können. 

 

Kühlung

 

Die meisten Axolotl Halter müssen das Wasser im Aquarium kühlen um die o. g. Temperaturen zu halten. Dies geschieht durch den Einsatz von: 

  • Kühlaggregat (habe ich an beiden Becken, teuer aber sehr gut) 
  • Ventilatoren (gibt es speziell für Aquarien, kühlen aber nur wenige Grad)
  • gefrorenen PET Flaschen (hilft immer nur arg kurz)

 Wasserwerte

 

PH: optimal bei 7 - 7,5 es sind aber auch Werte von 6,5 - 8,0 möglich

Gesamthärte:  ab 6° - je härter, je besser

Ammoniak: weniger als 0,2 mg/l

Nitrit: 0 (ein Becken muss erst einlaufen - im Nitritpeak muss sofort ab 0,5 mg/l evakuiert werden

 

 

ACHTUNG!


Niemals dürfen Dünger oder Wasseraufbereiter in das Axolotlbecken, dies ist pures Gift für sie.

 

Bodengrund:


Da Axolotl auch einen kleinen Teil des Bodengrund mit der Nahrung aufnehmen ist es extrem wichtig, den richtigen zu nehmen.

 

Geeignet: 

  • Axogravel (meine pers. Nr. 1)
  • HMF Bodenfilter
  • abgerundeter Kies bis 3 mm
  • Sand (immer gut durchbuddeln, sonst gammelt er)

 

Ungeeignet, gefährlich:

  • Farbkies ummantelt (Farbe löst sich in der Magensäure und ist schädlich)
  • schwarzer Naturkies (es gibt keinen schwarzen Naturkies, da muss was drin oder drum sein)
  • spitzer Kies (verletzt den Magen/Darm)
  • zu großer Kies (auch hier Verletzungsgefahr oder er kann gar evtl. nicht mehr ausgeschieden werden) 
Download
Entscheidungshilfe Bodengrund
Inkl. der Vorteile, inkl. der Nachteile der geeigneten Bodengründe
Axolotl-Duisburg (3).pdf
Adobe Acrobat Dokument 74.6 KB

Warnung vor Steinen im Axolotl-Becken

 

Bitte keine Steine auch keine 2,5 cm Steine ins Becken zu Axolotl – die sind nicht zu groß um geschluckt zu werden, leider sind sie zu groß um hinten wieder heraus zu kommen.

 

Ihr glaubt es nicht? Hier sind verschiedene Beispiele aufgeführt die zu externen Links führen, einfach anklicken bitte.

 

Beispiel 1

 

Beispiel 2

 

Beispiel 3

 

Beispiel 4

 

Beispiel 5

 

Beispiel 6

 

Beispiel 7

 

 

 

Tut Euren Tieren das bitte nicht an.